Dr. Rudi Holzberger

Home

Rudi HolzbergerDr. Rudi Holzberger
Journalist – Dozent – Wissenschaftler
Ihr Partner für Kommunikation, Marketing, Projekte

Andere gehen in Rente, ich arbeite auch mit 65 lieber weiter. Mein Magazin LandZunge als Spiegel der Region, das schöne Projekt mit all den tollen Gasthöfen mag ich nicht loslassen. Ich schreibe weiter Bücher, die Schublade ist noch voller Manuskripte! Und ich hecke immer noch gerne neue Projekte aus: Mit den „Sathmarer Spuren“ will ich etwa die einmalige Geschichte der Sathmarer Schwaben in einem Buch mit besonderen Biographien beleuchten. Ein guter Journalist schreibt halt immer weiter. Aber auch mein Skilift und mein neues Schicksal als Wanderguide halten mich auf Trab. Mit dem Grafikbüro von Marc Brandner in Leutkirch und mit der Druckerei Marquart in Aulendorf sollen künftig noch viele schöne Projekte vom Konzept über Text und Bild, über die attraktive Gestaltung bis hin zum optimalen Druck gedeihen. Kurz: Wer immer „irgendwas mit Medien“ plant, kann meine Hilfe gerne in Anspruch nehmen – ich stricke schnell eine starke Story. Auch in Sachen Marketing habe ich einige Erfolgsrezepte entwickelt – die ich aber nur noch mit starken Partnern in Angriff nehme…

Alles weitere zur Person finden Sie hier.


LandZunge

Die neue Ausgabe des Magazins LandZunge bietet wieder Genuss für Kopf und Magen. Mit viel Gemüse von der Insel Reichenau, mit Kunst und Genuss, mit Bio-Rindern aus der Region, mit den besten Quellen von Krumbach, mit einer Hymne auf die Landschaft, mit dem Weg in die Wildnis, mit Genuss im Süden, mit Heimat auf der Eckbank, mit Kässpatzen des Kommissars – und natürlich mit den besten Gasthöfen der Region. Jetzt besorgen und gleich lesen. Am besten nach dem Essen in der LandZunge-Wirtschaft. Oder in den Filialen von Feneberg, bei den Partnern der Aktion LandZunge oder direkt beim Verlag: info@rudi-holzberger.de

Mit dem Magazin LandZunge wollen wir Lust machen, diese Genuss-Region vor Ort zu erleben, denn Vorfreude ist die schönste Freude – die Texte und Bilder sollen Sie gut vor­bereiten, ob Einheimische oder Gäste. Allgäu-Bodensee-Oberschwaben, kurz ABO: Wir lösen das Schlagwort von der regionalen Küche tatsächlich ein – mit dem Siegel der LandZunge auf den Speisekarten. Wo immer das Zeichen steht, muss die Hauptzutat des Gerichts garantiert aus der Region stammen! Dafür haben wir starke Partner, eine perfekte Logistik, Produkte höchster Qualität, von Landwirten und Genusshandwerkern, die für ihren Job brennen. Hier können Sie das LZ-Magazin im Abo bestellen.


Ein neues Projekt

Sathmarer Spuren

Auf der Suche nach den Wurzeln!

Die Sathmarer Schwaben sind fast alle zwischen 1700 und 1750 von Oberschwaben aus ins gelobte Ungarland gezogen, vor allem in die Region Sathmar, heute das Komitat Satu Mare in der Grenzregion Ungarn-Rumänien. Sie bauten dort ihre deutschen Dörfer auf, die bäuerliche Landwirtschaft blühte, der Kampf um die Eigenart fern der alten Heimat war aber nie leicht. 1944 fliehen viele Sathmarer vor den anrückenden Russen nach Westen, sie landen erst in Österreich, 1946 ziehen viele weiter ins Allgäu, eine große Schar landet wie mein Vater just in meinem Heimatdorf Kreuzthal-Eisenbach. Die Flüchtlinge im Kreuzthal – ihr Schicksal allein füllt ein Buch, diese Geschichte will unbedingt bewahrt bleiben. Die zweite große Welle der Auswanderung folgt ab 1990. Heute leben zahllose Sathmarer wieder in Oberschwaben – wo die Ahnen einst losgezogen sind! Der Kreis schließt sich! Das Projekt „Sathmarer Spuren“ will diese einmalige Geschichte in exemplarischen Biographien bewahren – hier in Oberschwaben und in Sathmar – immer noch leben dort zahllose deutschstämmige Menschen. Alle sprechen Ungarisch, nur einige Alte sprechen und singen noch schwäbisch!

 


Das neueste Buch: Dichter Wald. Der Sog der Wildnis

Ein Versuch, Wald und Wildnis zu verstehen – die Natur besser zu begreifen

Ab sofort im Buchhandel und direkt beim Autor bestellbar. Das Gespür für die Wildnis: Haben wir es verloren? Finden wir es im dichten Wald wieder? Auf der Bergwiese, am Bach, im Tobel? Die Wildnis fängt da an, wo der Weg aufhört. Wer den rechten Weg nie verlässt, kann sie nicht spüren. Die Wildnis ist nicht verschwunden, sie kehrt mit Macht zurück, wo immer wir die Natur berührt haben und ihr dann wieder Licht und Luft gönnen. Wenn wir nur einen Acker brach liegen lassen…
Rudi Holzberger sucht seine Kindheitsheimat im Waldberg der Adelegg und verliert sich dabei fast in der Wildnis. Mit dem Dichter Günter Herburger im Ohr. Mit den Erinnerungen aus 60 Jahren feiert dieses ungewöhnliche Buch die Pfade und die Blößen, die Käfer und die Blüten, Specht und Habicht, die Fische und die Hirsche, die Wölfe und die Frauen.

Roland Rasemann bannt mit seinen eindrücklichen Photographien die Magie dieser Wildnis. Sie malen ein Bild der Landschaft, des Waldes, das so real wie phantastisch ist. Die Aufnahmen sind auf zahllosen gemeinsamen Touren entstanden – jenseits des Weges, Auge in Auge mit Bäumen, Bächen, Blüten, tief in den Tobeln, in denen sich die Natur entblößt…

Adelegg-Verlag, 29,80 Euro
ISBN 978-3-00-057650-8
Bestellung hier direkt auf der Website


HZ_Bowien_DVDNeu erschienen: DVD
FLUCHTPUNKT IM ALLGÄU
Die Kunst der Erinnerung: Erwin Bowien im Kreuzthal

Eine Künstlerin kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit: Kreuzthal im Krieg, 1943–1945. Ihre Mutter war die Muse des Malers Erwin Bowien. Er versteckte sich hier am Ende der Welt vor den Nazis, er malte die Landschaft und die Menschen, er schrieb ein brisantes Kriegs-Tagebuch. Eine Zeitreise in eine verlorene Welt
– in Gemälden und historischen Aufnahmen.
Kamera: Jan Piepenbrock, Uli Kümpfel, Georg Bayerle, Schnitt: Uli Kümpfel, Musik: Aaron Kümpfel
Ein Film von Georg Bayerle und Rudi Holzberger, Laufzeit: 53 Minuten
© 2015 | Bayerle-Kümpfel-Holzberger Foundation
Preis DVD: 14,80 Euro, die DVD kann hier bestellt werden.

 

 

 

Rudi Holzberger im Kreuzthal

Hier gedeihen meine Konzepte: Auf dem Kirchberg in meinem Heimatdorf Kreuzthal…